top rated
bezahlte Umfragen
Neu: MySurvey im Test

Seriöse Heimarbeit ohne Vorkosten - PC Arbeit

Dank eines PCs mit Internet-Anschluss haben die meisten Menschen ohnehin bereits eine fast komplette Büro-Ausstattung zu Hause. Was liegt also näher, als diese Ausstattung zu nutzen und in Heimarbeit einen Nebenjob zu betreiben? Viele Menschen arbeiten bereits nebenher in Heimarbeit und verdienen sich so ein zusätzliches Einkommen. Doch die Heimarbeit genießt nicht immer den besten Ruf. Was man daher beachten sollte, verraten wir hier.

Seriöse Heimarbeit

Der Markt für Heimarbeit ist in den letzten Jahren deutlich größer geworden. Dank Flatrates im Telefon-Bereich und PCs mit Internet-Anschluss hat der eigentliche Arbeitsplatz an Bedeutung verloren. Von zu Hause aus kann man so in der Regel die gleichen Tätigkeiten ausüben wie in einem Büro. Doch nicht immer sind die angebotenen Jobs in Heimarbeit seriös.


Vorteile und Nachteile von PC Heimarbeit

Ein großer Vorteil der Heimarbeit ist sicherlich die Tatsache, dass man von Zuhause aus arbeiten kann. Gerade weil es sich meist um eine Nebentätigkeit handelt, ist dies ideal. Relevant ist dies natürlich auch für Menschen, die ihr Zuhause nur schlecht verlassen können - Menschen mit Mobilitätseinschränkungen etwa oder Mütter, die auf ihre Kinder aufpassen müssen.

Meist sind für die Heimarbeit keine oder kaum Investitionen nötig, es sei denn man verfügt noch nicht über die jeweils nötige Grundausstattung (PC, Telefon etc.). Von Anbietern, die zunächst finanzielle Forderungen an einen Bewerber stellen, sollte man dagegen Abstand nehmen. Ein weiterer Vorteil von Heimarbeit ist die zeitliche Flexibilität. Wann die Arbeiten erledigt werden, spielt meist keine große Rolle.

Eine gewisse Selbstdisziplin ist nötig, wenn man dauerhaft erfolgreich von zu Hause arbeiten möchte. Gerade bei einem Nebenjob können Arbeitszeiten in den Abendstunden Überwindung kosten. Doch die Bezahlung erfolgt in der Regel nur nach Leistung. Leider lässt sich das Arbeitsaufkommen nicht immer planen. Freiberufler kennen dies: Mal ist nichts zu tun, dann wieder viel zu viel.

Die Bezahlung ist im Bereich der Heimarbeit eher niedrig. Angebote, die das Blaue vom Himmel versprechen, sind daher meist nicht seriös. Beachten sollte man bei Angeboten, die eine selbständige Tätigkeit voraussetzen zudem, dass Sozialabgaben selbst zu entrichten sind. Angenehmer sind da Nebentätigkeiten, die auf 400-Euro-Basis angeboten werden. Auch sie gibt es im Bereich der Heimarbeit.

Wie seriöse Heimarbeit finden?

Seriöse Anbieter verstecken sich nicht. Sie nennen ihr Unternehmen klar und deutlich. Sie teilen Interessenten alle relevanten Informationen zur Tätigkeit mit. Dazu gehören der Name des Unternehmens, der Ansprechpartner, Adresse, Internetseite, Telefonnummer usw.. Aus der Tätigkeit machen seriöse Anbieter in der Regel kein Geheimnis. Jedem Interessenten sollte sofort klar sein, was gesucht und gefordert ist.

Rechtliche Details der Zusammenarbeit - beispielsweise selbständig oder auf 400-Euro-Basis - werden transparent geklärt. Verdienstmöglichkeiten werden klar erläutert. Zu guter Letzt sollte man die Angaben des Anbieters kritisch hinterfragen. Eine Internet-Recherche kann hierzu beitragen. Wenn keine Zweifel an den Angaben bestehen, hat man vermutlich einen seriösen Anbieter gefunden.

Wie unseriöse Heimarbeit entlarven?

Die Frage, ob Heimarbeit seriös ist, lässt sich so pauschal nicht beantworten. Es gibt seriöse Anbieter bzw. Arbeitgeber und es gibt unseriöse. Meist kann man unseriöse Anbieter jedoch bereits im Vorfeld erkennen. Hat man ein schlechtes Gefühl bei einem Nebenjob, sollte man grundsätzlich Abstand nehmen. Unseriöse Anbieter versprechen viel und halten wenig. Die Job-Angebote dienen dann in erster Linie nur dem Verdienst des Anbieters.

Wegen dieser unseriösen Anbieter hat Heimarbeit teilweise ein schlechtes Image. Doch es gibt durchaus seriöse Firmen, die Jobs im Bereich der Heimarbeit anbieten. Selbst Rechtsanwälte, Ärzte oder Krankenhäuser vergeben teilweise Schreibarbeiten, die in Heimarbeit zu erledigen sind.

Unseriös sind zunächst einmal alle Anbieter, die Geld von einem Bewerber verlangen. Egal ob für Waren, Kaution, Starter-Sets, Schulungen usw.: Man sollte nie bezahlen, um einen Job zu erhalten. Unseriös sind zudem Anbieter, die das Blaue vom Himmel versprechen. Es gibt keinen Job im Bereich der Heimarbeit, bei dem man binnen weniger Stunden viele Tausend Euro verdienen kann.

Skeptisch sollte man auch bei Anbietern sein, die teure 0190er Rufnummern verwenden. Meist wollen diese Anbieter nur über die anfallenden Telefonate verdienen. Vorsicht ist bei bestimmten Formen des Network Marketings geboten. Die Übergänge zum - verbotenen - Schneeballsystem sind teilweise fließend und nicht immer von Laien zu durchschauen.

Welche Bereiche gibt es in der seriösen Heimarbeit?

Im Bereich Heimarbeit werden die unterschiedlichsten Jobs angeboten. Einige Beispiele sind Nebentätigkeiten im Bereich der Text- oder Datenerfassung, leichte produzierende Tätigkeiten oder Telefondienstleistungen. Nicht jeder Interessent ist für jeden Nebenjob geeignet. Schreibarbeiten werden beispielsweise in der Regel nach Zeilen oder Seiten bezahlt. Ohne Vorkenntnisse ist eine solche Tätigkeit weder für den Arbeitgeber noch für den Arbeitnehmer interessant.

Bei manchem Job ist auch Talent gefragt. Dies gilt zum Beispiel für Nebentätigkeiten im Vertriebsbereich. Es gibt geborene Verkäufer und es gibt Menschen, die dies nie können werden. Bevor man eine Stelle in der Heimarbeit sucht, sollte man sich daher natürlich auch kritisch mit den eigenen Talenten, Fähigkeiten und Erfahrungen auseinander setzen und diese bei der Job-Suche berücksichtigen.